Iris Milde

Grundton D – Fragmente einer Ewigkeit

Die Rostocker St.-Marien-Kirche ist eine der großen Attraktionen der Hansestadt. Wer um 12 Uhr mittags vor der astronomischen Uhr steht, kann den Rundgang der Apostel-Figuren bestaunen, dem Glockenspiel und dem Klick-Klack der Mechanik lauschen. Seit mehr als einem halben Jahrtausend verschafft dieses technische Meisterwerk den Menschen eine Ahnung von Ewigkeit. Grundton D ist die gemeinsame
…weiterlesen


Das Behindertentestament: Behinderte Kinder gut absichern

Kinder mit einer Behinderung sind oft noch als Erwachsene auf die Fürsorge ihrer Eltern angewiesen. Aber auch nach dem Tod der Eltern sollen die Kinder möglichst gut versorgt sein. Doch viele Behinderte beziehen Sozialleistungen. Und wenn sie eine größere Erbschaft antreten, kann das bedeuten, dass Sozialleistungen gekürzt werden oder ganz wegfallen. Dies soll das sogenannte
…weiterlesen


Verbrauchertipp: Insektenhotels richtig bauen

Zum Nachhören Man sieht sie in fast jedem Garten: Insektenhotels. Es ist ein richtiger Sport geworden, wer das schönste Insektenhotel baut. Aber nicht jedes Insektenhotel – so kreativ gestaltet es auch sein mag – ist für Bienen attraktiv. Manche können für die kleinen Tiere sogar gefährlich sein. Wie macht man es also richtig? Iris Milde
…weiterlesen


Verbrauchertipp: Richtig lüften beugt Schimmel vor

Zum Nachhören Viele Mieter klagen über Schimmel in ihren Wohnungen. Nicht immer kann man ihn vermeiden, da auch bauliche Gründe für Schimmelbildung verantwortlich sein können. Aber regelmäßiges Lüften kann zumindest dabei helfen, Feuchtigkeit aus der Wohnung zu bringen und damit das Risiko für Schimmel verringern. Wie man richtig lüftet und Schimmel am besten vorbeugt, erklärt
…weiterlesen


Ein Handwerk geht in Rente: Die letzten Butterformenstecher

Köhler, Posamentierer, Böttcher, das sind Berufe, die nur noch sehr wenige Menschen ausüben. Auch der Beruf des Holzformstechers oder Butterformenstechers ist vom Aussterben bedroht. Das Ehepaar Kerstin und Michael Fischer im Erzgebirge sind die letzten, die noch eine Butterformenstecherei betreiben. Doch nun gehen auch sie in Rente und mit ihnen ein ganzes Handwerk. Iris Milde
…weiterlesen


Verbrauchertipp: Verkehrssicherungspflicht für Bäume

Winterzeit ist die Zeit der Baumpfleger, denn Schnitt und Baumfällungen führt man am besten in der kalten Jahreszeit aus, wenn die Bäume nicht voll im Saft stehen. Meist haben die Baumpflegearbeiten nicht nur ästhetische Gründe, sondern Grundstücksbesitzer kommen damit ihrer Verkehrssicherungspflicht nach. Was das genau bedeutet, erklärt Iris Milde in unserem Verbrauchertipp. Nachhören Atmo Baumschnittarbeiten
…weiterlesen


Das sorbische Christkind

Wenn die ersten Kerzen auf dem Adventskranz brennen, es nach Plätzchen und Tannengrün duftet und die ersten Weihnachtslieder angestimmt werden, dann ist es in Schleife Zeit für das sorbische Christkind. Schleife liegt in der Nähe von Hoyerswerda in Sachsen, mitten im Braunkohlerevier. Zum Kirchspiel gehören sieben Orte, die einen eigenen sorbischen Dialekt sprechen, eine eigene
…weiterlesen


"Dresdner Pappen" – in Burgstädt produziert wie vor 100 Jahren

Die Weihnachtszeit steht ins Haus. Für viele Betriebe heißt das Hochsaison. So auch für die Spitzenpapier und Prägeanstalt Otto Mäckel in Burgstädt bei Chemnitz. Dort werden aus Gold- und Silberkarton kleine Kunstwerke gepresst. Grazile Sterne für den Weihnachtsbaum oder Pappbeinchen für Schokoladenkäfer. Und die werden heute in Burgstädt noch genauso hergestellt wie vor über 100
…weiterlesen


Umgebindehäuser – Früher verschmäht, heute heißbegehrt

Beitrag hören Podcast abonnieren Die Oberlausitz ist nicht nur bekannt für schöne Städte wie Görlitz und Bautzen. Sondern auch für einen Baustil, den man außerhalb dieser Region kaum findet. Das Umgebindehaus. Umgebindehäuser sind eine Kombination aus Fachwerkhaus und Blockhaus und oft mehrere hundert Jahre alt. Nach der Wende haben viele Menschen der Oberlausitz den Rücken
…weiterlesen


Seltene Handwerke – Die Blaudruckerin

Kugelmüller, Posamentierer, Feilenhauer, das sind Berufe, die so gut wie ausgestorben sind. Und dieses Schicksal droht immer mehr alten Kunsthandwerken. Trotzdem gibt es immer wieder Menschen, die dieses Erbe wachhalten oder neu zum Leben erwecken und meinen: Das Interesse an altem Handwerk wächst wieder. Iris Milde hat eine Kunsthandwerkerin besucht, die in der Mitte ihres
…weiterlesen